Simon Wenigerkind

Der 1993 in Thun geborene Simon Wenigerkind entdeckte seine Leidenschaft zum Theater bei den Thunerseespielen, als er in den Sommerproduktionen 2014 und 2015 mit dem Chor (Aida 2014, Romeo & Julia 2015) auf der Bühne stand. Direkt im Anschluss begann er seine Schauspielausbildung in Mainz, die er 2018 erfolgreich abschloss. Bereits während der

Ausbildung durfte er unter anderem im Luxemburger Kaleidoskop Theater den Ferdinand aus «Kabale und Liebe» verkörpern. Am Theater an der Effingerstrasse spielte er zum ersten Mal in der Produktion «Das Treibhaus» unter der Regie von Petra Schönwald. In der Spielzeit 2019/20 verkörperte den Vitja in «Die Erpressung» in der Regie von Philipp Jescheck. Neben dem Theater ist Simon Wenigerkind auch auf Musikbühnen zu sehen, so tourt er seit sechs Jahren mit Baspa Ricardo durch die Schweiz und hat während des Lockdowns sein erstes Solopopprojekt «Simis King» in Angriff genommen. 

 

« Zurück